Referrer (Verweiser / Verweis-Website)

Ein Referrer (Verweiser/Verweis-Website) ist die Internetadresse der Webseite, von der ein Besucher durch Anklicken eines Links zu der aktuellen Seite gekommen ist (engl. to refer „verweisen“).

Beim Abruf der Seite wird der Referrer an den Server, der die Seite bereitstellt, übermittelt. Beim Anklicken eines Links auf einer Webseite wird nicht nur der Name der angeforderten Seite an ihren Webserver gesendet, sondern auch der Name der Seite, auf der der Link angebracht ist.

Die Auswertung der Referrer (je nach Statistikprogramm auch Verweiser oder Verweis-Websites genannt) ist ein wichtiges Werkzeug, da den Referrern beispielsweise auch die Suchbegriffe entnommen werden können, mit denen eine Seite gefunden wurde. Die Auswertung zeigt also, woher die Besucher auf Ihren Internetauftritt kamen. Das gibt Auskunft darüber, wie gut Ihr Auftritt bereits im Internet präsent ist. Zudem können damit kostenpflichtige Verlinkungen ermittelt und dann hinterfragt werden, ob sich die Bezahlung dafür lohnt.

Es gibt auch Internetnutzer, welche die Weitergabe des Referrers durch den Browser unterbinden. In manchen Internet-Sicherheitspaketen oder in Firmenproxies wird der Referrer beim Aufruf einer Website ebenfalls entfernt. Wenn der Aufruf einer Webseite kein Referrer enthält, kann dies also zwei unterschiedliche Bedeutungen haben: Entweder wurde der Referrer aus Sicherheitsgründen gelöscht, oder es gab tatsächlich keine vorhergehende Seite im Browse-Verlauf des Besuchers. Letzteres ist dann der Fall, wenn er die URL der Website von Hand eingetippt hat oder über seine eigenen Bookmarks darauf gelangt ist.

Ursprünglicher/Initial-Referrer vs. letzter Referrer
Die meisten Analytics-Tools weisen einen Kauf bzw. eine Konversion dem letzten Referrer zu, welcher den Besucher auf den Auftritt gebracht hat, als er die Konversion (Bestellung, Kontaktaufnahme...) gemacht hat. Dies kann zu falschen Schlüssen führen, da bei vielen Firmen die Kunden mehrfach auf den Auftritt kommen, bevor eine Konversion stattfindet. Wir wollen aber wissen, wer die Besucher ursprünglich auf den Auftritt gebracht hat.

Teure Tools wie Omniture haben dazu ausgeklügelte Standardberichte. Allerdings benötigt es auch mit diesen einige Erfahrung, um die richtigen Schlüsse zu ziehen. Die Auswertungen werden also komplexer. Von daher stellt sich die Frage, ob es sich überhaupt lohnt, solche Auswertungen zu verfolgen. Um das Herauszufinden haben die meisten Analytics-Tools einen Bericht, welcher aufzeigt, wie häufig ein Besucher den Auftritt besucht hat, bevor eine Konversion stattgefunden hat. In Google Analytics kann dies z.B. über den Bericht unter
Besucher / Besuchertreue / Treue
abgerufen werden. Sobald man bei den erweiterten Segmenten "Besuche mit Conversions" wählt, sieht man, wie hoch der Anteil der Konversionen von Besuchern ist, welche nur 1 - 2 Mal auf dem Auftritt waren. Macht dies einen beträchtlichen Teil aus, kann häufig auf eine Messung der vorhergehenden Kanäle verzichtet werden.

Häufig wird der Referrer übrigens auch mit einem r (Referer) geschrieben. Dies liegt an einem Rechtschreibfehler in den Anfängen des Internet welcher weitergezogen wurde.

In unserem Internet-Marketing Glossar finden Sie Erläuterungen zu weiteren Begriffen und weiterführende Informationen dazu.

Artikel zu Referrer