Google Display Netzwerk

Das Google-Werbesystem begann mit den Textanzeigen - geht allerdings heute noch viel weiter: So vermittelt Google mit seinem Werbepartnerprogramm Google AdSense Text- und Bildanzeigen auf Tausenden Websites wie 20 Minuten, Blick, Fachzeitschriften, Blogs etc.. Diese Anzeigen sind auf den Inhalt der aktuellen Texte abgestimmt. Der Trick: Wer gerade einen Artikel über Börsen liest, könnte sich für die Werbung neuer Finanzprodukte oder eine günstige Devisenplattform interessieren.Die Werbung wird gezielt auf Seiten platziert welche den Interessen des Zielpublikums entsprechen.

Das Ermitteln der richtigen Zielgruppe kann bei Millionen von Websites ziemlich schwierig sein. Mit Googles Technologie werden Ihre Anzeigen potenziellen Kunden genau zu dem Zeitpunkt gezeigt, zu dem diese mit der grössten Wahrscheinlichkeit beachtet werden. Es können sowohl Textanzeigen wie Banner über Google geschaltet werden. Google unterscheidet

Kontext Targeting

Mithilfe von Keywords und Themen können Sie die besten Platzierungen für Ihre Botschaft im Google Display-Netzwerk ausfindig zu machen. Als Anbieter von Fotoausrüstung wählen Sie am besten das Keyword "Digitalkamera" und schalten dadurch Ihre Anzeigen in Foto-Blogs oder auf Websites mit Kameratests. Dadurch werden Ihre Anzeigen für eine Zielgruppe geschaltet, die sich für Ihr Unternehmen interessiert und wahrscheinlich auf die Anzeigen reagiert (Siehe auch: Wonach Kunden suchen).

Placement Targeting

Hier schalten Sie Ihre Anzeigen auf denjenigen Websites, die Ihrer Meinung nach am besten zu Ihrem Unternehmen passen. Ihre Anzeige kann bei einer grossen Auswahl an Webseiten geschaltet werden. Ausserdem können Sie verhindern, dass Ihre Anzeigen auf irrelevanten Websites geschaltet werden.

Remarketing

Erreichen Sie Nutzer, die zuvor wichtige Seiten Ihrer Website besucht haben, wenn diese andere Webseiten im Google Display-Netzwerk aufrufen.

In unserem Internet-Marketing Glossar finden Sie Erläuterungen zu weiteren Begriffen und weiterführende Informationen dazu.

Artikel zu Google Display-Netzwerk