Audience Targeting

Beim Audience Targeting können Sie Ihre Zielgruppe aufgrund ihrer momentanen Interessen und in Abhängigkeit der aktuellen Lebenssituation ansprechen.

Beim Audience Targeting werden zum Beispiel die Besucher Ihrer Website mit Hilfe von Tools wie Google Analytics auf deren Affinitäten zu einzelnen Themen und Interessen untersucht. Auf Basis dieser Daten können dann Personen mit ähnlichen Interessen gezielt angesprochen werden. Auf Basis des typischen Nutzerprofils wird also ein spezifisches Zielgruppen-Modell gebildet. Damit lassen sich bei gezielten Kampagnen über die Google-Suche oder über Display-Kampagnen gezielt die Personen erreichen, die der Zielgruppe auf der Website am ähnlichsten sind. Dank der Menge an Daten, die zum Beispiel Google über die Internetnutzer sammelt, können auch soziodemographische Merkmale wie Alter oder Geschlecht berücksichtigt werden.

Wie kann ich die Wirkung messen und steigern?

Dank Cookies kann der Einfluss solcher Kampagnen auf das Kaufverhalten bzw. die Unterstützung bei der Kundengewinnung nachvollziehbar gemacht werden (siehe auch Multi-Channel-Marketing: 17 Kontaktpunkte bis zum Kauf bei der Customer Journey und Informationen zum Customer Journey). Es kann aber auch klassisch vorgegangen werden. Dabei wird der aus der klassischen Werbung bekannte Markendreiklang, bestehend aus Markenbekanntheit, Markensympathie und Kaufabsicht genutzt. Eine den statistischen Ansprüchen genügende Anzahl von Nutzern, die keinen Kontakt mit einer Markenkampagne hatten, wird vorab oder sogar während der Kampagne gezielt durch Fragebögen zu ihrer Einstellung betreffend der zu bewerbenden Marke befragt. Die gleiche Befragung wird anschliessend an solche Nutzer ausgeliefert, die vor einem bestimmten Zeitpunkt bereits Kontakt mit der Kampagne hatten.

Weitere spannende Möglichkeiten sind...